Lokal vernetzen – Noch mehr aus ixTrend Express herausholen

Gleichzeitig auf mehrere Monitore an verschiedenen Standorten zugreifen

Mit einer ixTrend Express-Lizenz können Sie auf bis zu acht Monitore gleichzeitig zugreifen und deren Signale aufzeichnen. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Patientenmonitore in das lokale Netzwerk einzubinden:

1) LAN-Port am Patientenmonitor noch frei:

Sie können den Monitor über ein herkömmliches Ethernet-Kabel mit dem Router oder Switch verbinden.

2) LAN-Port am Patientenmonitor schon belegt (z.B. durch die Philips Central Station):

Sie können stattdessen den seriellen Anschluss verwenden. Dafür brauchen Sie einen Serial Device Server. Wir empfehlen das Modell UDS2100 der Firma Lantronix. Dieser bietet zwei RS232-Anschlüsse als Eingang und eine Ethernet-Buchse als Ausgang. Über serielle Kabel werden so die Monitore mit dem Serial Device Server verbunden, der wiederum über ein Ethernet-Kabel an das lokale Netzwerk angeschlossen ist. Schließlich müssen Sie noch den „Com Port Redirector“ installieren, den Sie zusammen mit dem Serial Device Server erhalten.

In beiden Fällen muss der Computer, auf dem ixTrend Express verwendet werden soll, sich im gleichen Netzwerk wie die Monitore befinden.

Verbindung der Patientenmonitore mit ixTrend Express über LAN

Nachdem Sie alle nötigen Einstellungen vorgenommen haben, können Sie nun die Patientenmonitore in ixTrend verwenden – unabhängig davon, ob Sie sich nebenan oder auf einer anderen Etage befinden.

Kontaktieren Sie uns, falls Sie sich für dieses Set-Up interessieren. Wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot für eine passende Lizenz und statten Sie mit dem nötigen Equipment (Kabel, Serial Device Server) aus. Für die Konfiguration des Lantronix-Geräts stellen wir Ihnen einen Quick Step-Guide bereit.